Brennstoffzelle in Betrieb genommen


Mitteilungsblatt Nr. 25 vom 18.06.2004

Brennstoffzelle in Betrieb genommen

Unterböhringen weltweit wohl erste Grundschule mit Zukunftstechnik

Am 9. Juni 2004 wurde durch Hubert Rinklin, Geschäftsführer des Albwerks, Uwe Fritz, Leiter des Bereichs Stadtwerke und Kommunen der EnBW und Bürgermeister Joos, Bad Überkingen vor zahlreichen Gästen, darunter auch Landrat Franz Weber, das weltweit wohl erste Brennstoff-
zellenheizgerät in einer Grundschule offiziell in Betrieb genommen. Mit der von Experten als Zukunfts- und Schlüsseltechnologie bewerteten Brennstoffzelle setzt die Grundschule in Unterböhringen wieder Maßstäbe in Sachen Innovation. Erst vor wenigen Monaten wurde die Grundschule als eine von insgesamt 30 im Land Baden-Württemberg mit modernen Multimedia-Geräten für den Unterricht ausgestattet. „Mit beiden Projekten ist die Grundschule sowohl für künftige pädagogische Aufgaben als auch für eine umweltschonende und emissionsarme Energieversorgung technisch bestens gerüstet“, so Bürgermeister Martin Joos. Die Brennstoff- zellenanlage in Bad Überkingen wird im Rahmen eines Contracting-Projekts gemeinsam von der Gemeinde, den Albwerken und der EnBW betrieben. Der Gemeinde ist es dabei gelungen,
sich von zusätzlichen Kosten gänzlich zu befreien. Die beiden Energieversorgungspartner stehen gemeinsam für die Finanzierung des Projektes.


Bürgermeister Joos bei der Einweihung

Bürgermeister Joos bei der Einweihung

 

Die Brennstoffzelle gilt als eine Energietechnologie der Zukunft. Je nach Verwendung gibt es unterschiedliche Typen und Bauarten der Brennstoffzelle. Allen gemeinsam ist jedoch das zu Grunde liegende Prinzip: Brennstoffzellen wandeln direkt und beinahe emissionsfrei die chemische Energie des Brennstoffs - in diesem Fall Erdgas - in elektrische Energie um. Dabei entsteht aus wasserstoffreichem Brennstoff und Sauerstoff aus der Luft elektrischer Strom. Die entstehende Prozesswärme wird in der Hausenergieversorgung zu Heizzwecken und zur Warmwasserbereitung genutzt.

Bei der Brennstoffzelle in der Grundschule in Bad Überkingen-Unterböhringen handelt es sich um eine Hochtemperatur-Brennstoffzelle vom Typ SOFC (Solid Oxide Fuel Cell). Das Brennstoff- zellenheizgerät besteht aus der eigentlichen SOFC-Brennstoffzelle und einem integriertem Gas-Zusatzbrenner, der sich bei Bedarf zur Deckung des restlichen Wärmebedarfs automatisch zuschaltet. Die Brennstoffzelle erzeugt Strom mit einer Leistung von bis zu einem Kilowatt und Wärme mit einer Leistung von 2,5 Kilowatt. Bei größerem Wärmebedarf sorgt der integrierte Zusatzbrenner sowie der Zusatzheizkessel für die benötigte Wärme. Die Brennstoffzelle wandelt derzeit ca. 25-30 % der im Erdgas gebundenen Energie in Strom um. Die gesamte Energieausnutzung (Strom und Wärme) beträgt etwa 85 %.

„Noch besitzen Brennstoffzellengeräte keine Serienreife, so dass sie momentan noch nicht konkurrenzfähig zur konventionellen Technik sind", äußerte sich der Geschäftsführer der Albwerk GmbH & Co. KG. “Die Albwerk GmbH & Co. KG möchte sich allerdings als Energiedienstleistungsunternehmen rechtzeitig in Sachen Brennstoffzellentechnologie vorbereiten. Auf diesem Gebiet können sich zukünftig interessante Tätigkeitsgebiete ergeben“.

Das installierte Vorserien-Brennstoffzellengerat vom Typ Sulzer Hexis HXS 1000 Premiere ist Teil eines innovativen Brennstoffzellenpaketes der EnBW Energie Baden-Württemberg AG. Bis Ende des Jahres 2006 plant die EnBW rund 55 Brennstoffzellenheizgeräte in einer Vorserienphase an ausgewählten Standorten zu installieren und im Echtbetrieb zu testen. Für diese wenigen Geräte hatten sich insgesamt 6000 Interessenten beworben. Die am Ende ausgewählten mussten allerdings im Gegensatz zur Gemeinde Bad Überkingen jeweils einen eigenen Finanzierungsbeitrag leisten Da diese Brennstoffzellenheizgeräte derzeit noch nicht verkäuflich sind, installiert und betreibt die EnBW diese Anlagen im Rahmen ihres Wärmelieferungspaketes EnBW Cell Plus.
“Die so gewonnenen Erfahrungswerte fließen direkt in die Weiterentwicklung der Technik ein“, betonte Uwe Fritz von der EnBW. Damit wird der Grundstock für die spätere Serienreife dieses innovativen Energiekonzeptes gelegt.


Erklärung der Brennstoffzelle

Experten der EnBW erklären den Gästen
- ganz rechts Landrat Franz Weber -
die Brennstoffzelle

 

Artikel und Fotos aus Mitteilungsblatt Bad Überkingen vom 18.06.2004


zur Startseitezum Schulhausneubauzum SeitenanfangeMail an die Grundschule Unterböhringen schicken

© 2004 Grundschule Unterböhringen
Letzte Aktualisierung: 21. November 2004