Tiere und Pflanzen für die Schüler


Geislinger Zeitung vom 15.11.2004


BIOTOP / Am Samstag haben viele freiwillige Helfer kräftig zugepackt


Tiere und Pflanzen für die Schüler


Hinterm Schulhaus kann künftig beobachtet werden - Tümpel und Bäume gepflegt


Die Grundschule Unterböhringen bekommt ein Biotop. Am Samstagvormittag haben viele Helfer dazu beigetragen, dass ein zugewachsener Tümpel und eine Baumwiese künftig wieder viele Tiere und Pflanzenarten beherbergen können. Die Schüler können sie dan beobachten.

ISOLDE PESAVENTO


UNTERBÖHRINGEN
   Sie ist klein, in Sachen Multimedia und Hightech aber auf dem neuesten Stand:
Die Grundschule Unterböhringen will nun neben der Teilnahme an der "Medienoffensive II" des Landes Baden Württemberg und dem Einsatz modernster Technik an der Schule auch ein weiteres Ziel verwirklichen: Das Anlegen eines Feuchtbiotops. Initiiert und geleitet wurde diese Aktion von Helmut Poloczek, dem früheren Schulleiter. Das neue Schulhaus liegt in einer naturnahen Umgebung, die in die Unterrichtsplanung einbezogen wird. In nördlicher Richtung befand sich hinter dem Schulhaus ein mit artfremden Pflanzen zugewachsener Tümpel und eine verwilderte Streuobstwiese.

Tümpel wird ausgehoben

Um das Gelände mit seinem Pflanzen- und Tierleben für den Unterricht nutzbar zu machen, wurde es in Zusammenarbeit mit engagierten Eltern, dem örtlichen Obst- und Gartenbauverein sowie Gemeinderat Hermann Enz von Gras, Gestrüpp und Wildwuchs befreit. Die Obstbäume wurden ausgelichtet.
Der Tümpel kann allerdings erst im Winter bei entsprechender Witterung ausgehoben werden.

Am frühen Samstagmorgen ließen sich die fleißigen Helfer auch von Regen und Schnee nicht entmutigen, rückten mit Äxten, Motorsägen, Astscheren und Sensen an und befreiten das stark zugewachsene Gelände. Oberhalb des Feuchtbiotops wurden bestehende Obstbäume in gleichem Zuge gepflegt.

Passend zum Bildungsplan

Bei dieser Aktion wird der neue Bildungsplan gleich in mehrfacher Hinsicht umgesetzt: Mit der Gestaltung dieses Vorhabens wird der Gemeinsinn gepflegt, die Identifikation aller Beteiligten mit der Schule verstärkt. Somit steht die Kooperation zwischen Schule und den Vereinen nicht nur auf dem Papier, sondern wird praktiziert. Denn Experten des Obst- und Gartenbauvereins unterstützen die Arbeit der Schule mit Rat und Tat und bereichern damit das Schulleben.

Ein weiterer Aspekt: Die Kinder lernen die Tier- und Pflanzenwelt vor Ort kennen. Sie erhalten die Möglichkeit, sie im Jahresverlauf in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten und haben außerdem die Gelegenheit, bei der Pflege des Geländes Verantwortung zu übernehmen. Im Herbst können die Schülerinnen und Schüler eigenes Obst ernten und dies in der Schulküche verarbeiten.

Die neu geschaffene "Lern-Umgebung" fördert das forschende Lernen und steigert die Motivation.
Dies alles gilt als die beste Voraussetzung für nachhaltiges Lernen.

Trotz des ziemlich schlechten Wetters war deutlich zu spüren, dass alle Helfer mit Freude und großem Spaß bei der Arbeit waren. Auch für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt.


Helfer schaffen ein Biotop für die Grundschule Unterböhringen
Ein bisher verwildertes Gelände wurde am Samstagvormittag gepflegt: Helfer schaffen jetzt ein Biotop für die Grundschule Unterböhringen.

 FOTO: RALF BENZ 

Artikel und Foto aus der GZ vom 15.11.2004


zur Startseitezum Schulhausneubauzum SeitenanfangeMail an die Grundschule Unterböhringen schicken

© 2004 Grundschule Unterböhringen
Letzte Aktualisierung: 21. November 2004