Afrika-Projekt

 

Aus der Geislinger Zeitung vom 27.03.2004:


PROJEKT / Kobna Anan aus Ghana feierte mit Unterböhringer Schülern ein afrikanisches Fest


Spiel, Tanz, Lieder und selbst gekochtes "Joloff"


"Um Frieden zu schaffen sollen die Menschen miteinander fröhlich sein", meint Kobna Anan aus Ghana. So brachte er den Kindern in der Grundschule Unterböhringen sein Heimatland gestern mit Spiel, Tanz, Erzählungen und "Joloff", dem afrikanischen Festmahl, näher.

BERNWARD KEHLE

Gebannt hören die Kinder Kobna Anan zu

Die Jungen und Mädchen in Unterböhringens Grundschule lauschen gebannt: Mit Liedern, Geschichten und Tänzen brachte ihnen Kobna Anan gestern seine Heimat Ghana nahe. Später gab es ein afrikanisches Festessen.
FOTO: BERNWARD KEHLE

 

UNTERBÖHRINGEN   Fünf farbige Vögel, die im tiefen Urwald leben, singen jeden Tag gemeinsam für den Bauern ihr Lied und tanzen dazu. Der Bauer freut sich und gibt ihnen viel Futter. Doch eines Tages ... Mit dieser Erzählung aus Afrika, dem "Lied der bunten Vögel", zog Kobna Anan gestern die Unterböhringer Grundschüler in seinen Bann. Im Foyer der Schule saßen sie dicht an dicht auf dem Boden und ließen sich durch nichts ablenken.

"Agoo?", fragte Kobna Anan, aus einer stilisierten afrikanischen Hütte auf der Bühne heraustretend, und noch mal "Agoo?". Dann erklärte er den Kindern, dass sich in seiner Sprache, dem Fanti, die Menschen so begrüßen. Übersetzt bedeute dies so viel wie: "Darf ich?" "Amii", "Sie dürfen", antworteten die Kinder - und waren erstaunt, so schnell ein Wort in Fanti gelernt zu haben.

Seit mehr als 20 Jahren führt Kobna Anan Kinder und Jugendliche in Europa auf eine "Reise" in ein afrikanisches Dorf. Der Mitsechziger erfüllte sich einen Jugendtraum, als er , zuletzt als Marketingleiter eines Ölkonzerns in Ghana, die Gelegenheit erhielt, sich in London zum Schauspieler ausbilden zu lassen. Vom Wunsch bewegt, seine afrikanische Kultur erfahrbar und erlebbar zu machen, entwickelte Kobna Anan ein pädagogisches Programm für Kinder und Erwachsene. Heute ist er in ganz Europa mit dem Wohnmobil und angehängtem Küchenwagen unterwegs und begeistert seine Zuhörer für seine afrikanische Heimat. Er versteht sich als ehrenamtlicher Kulturbotschafter seines Landes. Auch mit den Unterböhringer Schulkindern spielte, tanzte und sang er und brachte ihnen auf diese Weise Ghana und den afrikanischen Kontinent näher.

Zum Abschluss des erlebnisreichen afrikanischen Vormittags, dem eine Projektwoche zum Thema Afrika vorausgegangen war, lud Anans Frau Mansa Kinder und Lehrerinnen zu "Joloff" ein, einem Gericht von Reis mit Soße, schwarzäugigen Bohnen und zart gebratenem Hähnchenfilet, das mit Ananas serviert wird.

Bereits am Abend zuvor hatte es in der Unterböhringer Schule einen afrikanischen Abend für Eltern und Gäste gegeben. Auch hier wurde viel gelacht, getanzt und gesungen. Die Schülerveranstaltung gestern unterstützte die Elternkasse mit einem Zuschuss von 200 Euro.

Artikel und Foto aus der GZ vom 27.03.2004

zur Startseitezu: Dornröschens Traumzum Seitenanfangzu Projektwoche AfrikaeMail an die Grundschule Unterböhringen schicken

© 2004 Grundschule Unterböhringen
Letzte Aktualisierung: 06. März 2005